Schimpansen, die im Film lachen, haben Angst, das hat nichts mit Humor oder Freude zu tun. Als Jane Goodall begann, Schimpansen in freier Wildbahn zu erforschen, konnte sie beobachten, dass Schimpansenmütter regelmäßig ihre wenige Wochen alten Babys kitzeln und diese dann ein glucksendes Lachen von sich geben. Weibchen kitzeln auch gerne die Männchen beim Liebesspiel. Es macht ihnen offenbar Spaß und die Evolution hat dieses Verhalten als erfolgreich eingestuft. Wenn es zu regnen beginnt, singen und tanzen die Menschenaffen und feiern eine Art Karneval, den Karneval der Affen.

Auch von Papageien schwärmen im südamerikanischen Regenwald werden humorvolle Szenen berichtet. Ein Vogel übernimmt die Rolle des Clowns, er gibt vor nicht fliegen zu können und droht vom Ast zu fallen. Der Schwarm bricht daraufhin in lautes Schnattern aus, ist das etwa Gelächter?

Haben Sie schon einmal im eigenen Garten beobachtet, wenn ein Amselnest von einer Katze bedroht wird? Der Vater startet zu Sturzflügen auf die näher kommende Katze, dabei schreit er wild und laut. Die Amselmutter platziert sich vor der Katze und simuliert eine Flügelverletzung. Das Elternpaar lockt die Katze und greift sie an, bis sich das Raubtier schließlich genervt vom Nest entfernt hat. Dann feiert die Vogelfamilie den Erfolg unter großem Gelächter.

Truthähne und -hennen in einer Gruppe auf Futtersuche sind gesellige Tiere, sie unternehmen viel gemeinsam. Gibt eines der Tiere seltsame, gluckernde Geräusche von sich, dann stimmt die ganze Gruppe in das Gruppengluckern mit ein. Die Ursache scheint nicht klar, aber die Tiere freut es und der menschliche Beobachter kann seinen Spaß dabei haben.

Das Paarungsverhalten vieler Tiere bringt uns zum Lachen, auch wenn es nur der Natur der Tiere entspricht. Wer hat nicht schon einmal geschmunzelt bei dem aufwendigen Tanz, den der männliche Paradiesvogel bei der Suche nach einem Weibchen aufführt? Oder stellen Sie sich den Geschlechtsakt unter Igeln vor, ein stacheliges und artistisches Vorhaben. Auch hier hat die Natur Techniken entwickelt, um das Liebesspiel nicht zu einer blutigen Angelegenheit werden zu lassen.